Lesen – Aktuelle Leseliste von mir

Lesen – Aktuelle Leseliste von mir

Erstmal vorweg, ich bin ja langsam in einem Alter, in dem die Arme einfach zu kurz werden, um Bücher im Kleindruck zu lesen. Daher lese ich inzwischen fast nur noch bei bestem Licht oder halt mit einem Ebook-Reader (da kann man wenigstens die Schrift schön groß stellen). Außerdem bin ich selbständig, daher fehlt mir leider die Muße und Zeit für die ganz große Literatur. Ein Buch muss mich ablenken und darf mich nicht zu sehr beanspruchen. Weswegen ich durchaus Bücher auch mehrfach lese.

Gelesen habe ich schon immer. Ganz fürchterlich war es als Kind und Jugendliche. Irgendwann hatte ich die kleine Stadtbücherei im beschaulichem Zwingenberg durch – zumindest den Bereich für Kinder und Jugendliche. Und so bin ich in den Raum für die Erwachsene abgewandert. Da waren einige wirklich tolle Bücher dabei, wie zum Beispiel Im Dutzend billiger, was so gar nichts mit der Verfilmung zu tun hatte, sondern über das Leben einer Familie in den USA berichtete, als Frauen zum Baden noch Röcke tragen mussten und ein Badeanzug bzw. das Schwimmen ohne Ganzkörperanzug anstößig war. Und arbeite Frauen auch. Außerdem gab es da ein großen Bereich mit Literatur über den Zweiten Weltkrieg und über die Zeit des Dritten Reichs. Einige Bücher, wie der SS-Staat waren sicherlich erst einmal verstörend, haben mich und meine politische Einstellung bis heute geprägt. So was darf nie wieder passieren.

Aber natürlich habe ich auch unpolitisches Zeug gelesen, oder ist Karl May doch politisch? Ganz schlimm war es teilweise, wenn ich einen neuen Wälzer in die Finger bekommen habe. Ich konnte dann nicht aufhören zu lesen und bin teilweise nach durchlesener Nacht in die Schule gegangen. Ich hatte einen Wecker mit Grünlicht, so dass ich auch nachts ohne Extralicht lesen konnte und meine Eltern es eben nicht germerkt haben. Es war eine Zeit mit wenig Schlaf.

Heute lese ich wie gesagt weniger, es fehlt auch die Zeit. Ein Buch mit Kurzgeschichten ist es gerade, Tod einer Stadt von Frank Herbert. Das habe ich vor Jahren schon mal gelesen, aber das ist ja kein Grund es nicht noch mal zu lesen.

Überhaupt lese ich gerne Bücher mehrfach. So habe ich Die Nebel von Avalon und Die Feuer von Troja sicherlich jeweils schon ein gutes Dutzend Mal verschlungen. Und bis ich es endlich entsorgt habe, habe ich eigentlich immer mal wieder Beim nächsten Mann wird alles zumindest angelesen. Eigentlich kein tolles Buch, aber man entdeckt beim mehrfachlesen halt auch immer wieder neues und mich beruhigt es, immer wieder den gleichen Text zu lesen – irgendwie.

Was lese ich aktuell?

Im Moment lese ich tatsächlich nur die Kurzgeschichten aus Tod einer Stadt – aber das wird sich sicherlich schon bald wieder ändern.